Prof. Dr. Harald Scholtz

1930-2007
Professor i.R. für Allgemeine Erziehungswissenschaft und Geschichte der Pädagogik


 

 
 Lebenslauf | Auswahl der Veröffentlichungen

Lebenslauf
1930 geboren in Groß-Biesnitz bei Görlitz
aufgewachsen in Görlitz, 1942-45 Adolf-Hitler-Schule Westmark, 1945-48 Oberschule Berlin-Wilmersdorf, 1948-54 Studium der Geschichte, Germanistik und Philosophie an den Universitäten FU Berlin, Tübingen, Göttingen, Edinburgh, 1955 Promotion in Göttingen bei Hermann Heimpel, Referendarausbildung in Berlin, Tätigkeiten in der Erwachsenenbildung, 1958 Referent im Ev. Studienwerk Villigst, ab 1959 Wissenschaftlicher Assistent, ab 1967 Akademischer Rat am Erziehungswissenschaftlichen Institut der FU Berlin

1971-1995 Professor für Erziehungswissenschaft an der Freien Universität Berlin
seit 1965 verheiratet mit Luise Scholtz, drei Kinder
Mitbegründer und 1994 bis 1997 Vorsitzender der "Informationsstelle Jugend unterm Hakenkreuz e.V.", die unter anderem die Ausstellung "Juden im Widerstand" erstellt hat. 1995 im Lokalen Organisationskomitee der "International Standing Conference for the History of Education (ISCHE)" in Berlin.
Gestorben am 4. Januar 2007 in Berlin.
Veröffentlichungen (in Auswahl)
Eine bis 1995 vollständige Bibliographie findet sich in Drewek, Peter u.a. [Hrsg.]: Ambivalenzen der Pädagogik. Harald Scholtz zum 65. Geburtstag, Weinheim: Deutscher Studien-Verlag, 1995, 371-80

1998 Gymnasium zum Grauen Kloster 1874-1974. Bewährungsproben einer Berliner Gymnasialtradition in ihrem vierten Jahrhundert
(= Bibliothek f. Bildungsforschung 8), Weinheim: Deutscher Studien-Verlag, 319 S., ISBN 3-89271-768-0

1994 "Johann Valentin Andreä. Wiedergeburt als existentielles Thema und literarischer Topos"
in Keck, Rudolf und Wiersing, Erhard [Hrsg.]: Vormoderne Lebensläufe, erziehungshistorisch betrachtet. Köln, Weimar, Wien, 185-197

1993 "Von der Feiermanie zum Verpflichtungsritual. Zur totalitären Dynamik bei der Gestaltung von Feiern für Vierzehnjährige"
in Hermann, Ulrich, Nassen, Ulrich [Hrsg.], Formative Ästhetik im Nationalsozialismus, Weinheim, 113-122

1992 "Reformpädagogik unterm Hakenkreuz? Nutzung und Aushöhlung ihrer Motive"
in Die Deutsche Schule 84, 224-234

1991 "Die Situation der Schulen im Machtwechsel 1933"
in Recht der Jugend und des Bildungswesens 39, 7-19

1989 "Das Friedrichswerdersche Gymnasium in Berlin als Modellschule der 'Spätaufklärung'"
in Schmoldt, Benno [Hrsg.], Schule in Berlin, gestern und heute, Berlin, 13-30

"Nationalsozialistische Machtausübung im Erziehungsfeld und ihre Wirkungen auf die junge Generation"
3 Studienbriefe der Fernuniversität Hagen, 2., erweiterte Auflage (Erstauflage 1981)

"Zum Wandel des Erziehungsklimas in Deutschland während der dreißiger Jahre"
in Comenius 36, 452-460

1988 "Schule unterm Hakenkreuz. Zur Aufarbeitung von Erinnerungen"
in Universitas 43, 466-473 (Hebräisch 1989 in He Atid 94, 34-36)

1987 Herausgeber von Friedrich Gedike: Über Berlin. Briefe 'von einem Fremden' in der Berlinischen Monatsschrift 1783-1785
kommentiert u. mit einem Nachwort versehen, Berlin, 183 S.

1985 Erziehung und Unterricht unterm Hakenkreuz
Göttingen, 206 S.

"Erziehung" (Großbeitrag)
in Zentner, Christian, und Friedemann Bedürftig, Das große Lexikon des Dritten Reiches, München 1985, 161-163, sowie 16 weitere mit HS gekennzeichnete Artikel

1983 "Hitler's Educational Politics and its Efforts"
in Hännichen, S., Paldan, L. [Hrsg.], Rethinking Ideology, Berlin, 124-130

Artikel "Staatsjugendorganisationen (HJ und FDJ)"
in Enzyklopädie Erziehungswissenschaft Bd. 8, 575-580

"Politische und gesellschaftliche Funktionen der Lehrerbildungsanstalten 1941-1945"
in Zeitschrift für Pädagogik 29, S. 693-709

1981 Nationalsozialistische Machtausübung im Erziehungsfeld und ihre Wirkungen auf die junge Generation.
3 Kurseinheiten. Hagen: Fernuniversität, Fachbereich Erziehungs- und Sozialwissenschaften, 88, 113 u. 81 S. In zweiter, erweiterter Auflage 1989

1980 Beiträge zur Schule, Lehrerbildung und Erwachsenenbildung im Nationalsozialismus
in Erziehung und Schulung im Dritten Reich, Bd. 1 und 2, hrsg. v. Manfred Heinemann. Stuttgart

1978 "Zum Stand der erziehungsgeschichtlichen Erforschung der Schule unter der NS-Herrschaft. Zu Kurt-Ingo Flessau: Schule der Diktatur"
in Zeitschrift für Pädagogik 24, 965-73

1973 NS-Ausleseschulen. Internatsschulen als Herrschaftsmittel des Führerstaates.
Göttingen, 427 S.

1967 "Die NS-Ordensburgen"
in Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte 15, 269-298

1965 "Friedrich Gedike (1754-1803). Ein Wegbereiter der preußischen Reform des Bildungswesens",
in Jahrbuch für die Geschichte Mittel- und Ostdeutschlands, 13/14, 121-181

1957 Evangelischer Utopismus bei Johann Valentin Andreä.
Ein geistiges Vorspiel zum Pietismus
Stuttgart. 103 S. [Phil. Diss. Göttingen 1955]